Owned Media

WhatsApp
Email
LinkedIn
Facebook
Twitter
XING

Hey, willkommen zu einem weiteren spannenden Thema: “Owned Media”. Weißt du, was das ist? Keine Angst, wenn du noch nie davon gehört hast, das ändern wir gleich.

Was bedeutet “Owned Media”?

Owned Media ist eine Form des digitalen Marketings. Sie bezieht sich auf alle Kanäle, die du, dein Unternehmen oder deine Marke direkt besitzt und kontrolliert. Dazu gehören zum Beispiel die eigene Website, Blogs, Newsletter oder soziale Medien Profile. Das Tolle daran ist, dass du die volle Kontrolle hast. Du bestimmst, wann, was und wie du es veröffentlichst. Und dafür musst du nichts bezahlen.

Warum ist Owned Media wichtig?

Nun, in erster Linie hilft es dir dabei, eine starke Online-Präsenz aufzubauen und langfristige Beziehungen zu deinen Kunden zu pflegen. Du kannst diese Kanäle nutzen, um deine Zielgruppe besser zu verstehen, wertvolle Inhalte zu liefern und direktes Feedback zu sammeln. Das ergibt eine Menge Einblicke und Daten, die du nutzen kannst, um deine Produkte, Dienstleistungen oder den Kundenservice zu verbessern.

Aber wie bei allem im Leben, hat auch Owned Media seine Nachteile. Es erfordert viel Arbeit, Zeit und Aufwand, um Inhalte zu erstellen, zu veröffentlichen und zu verwalten. Zudem sind die Ergebnisse oft langfristig und nicht sofort sichtbar. Aber denk daran: Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Mit Geduld und Ausdauer wirst du die Früchte deiner Arbeit ernten.

Also, was hältst du von Owned Media? Ist es etwas, das du in deine Marketingstrategie einbeziehen möchtest? Vielleicht nutzt du es bereits, ohne es zu wissen. Jetzt, da du weißt, was Owned Media ist, kannst du es aktiv in dein Marketing einbeziehen und seine Vorteile nutzen.

Owned Media wird auch als “Proprietäre Medien” oder “Eigene Medien” bezeichnet. Es ist ein wichtiger Bestandteil des PESO-Modells (Paid, Earned, Shared, Owned), das ein Rahmenwerk für die Integration verschiedener Marketingkanäle bietet.

Owned Media